PV*SOL / Valentin Software, Solar.Pro.Tool, Polysun, Aurora Solar & Co .


Finden Sie den richtigen Anbieter


PV*SOL / Valentin Software, Solar.Pro.Tool, Polysun, Aurora Solar & Co .


Finden Sie den richtigen Anbieter


Solarrechner und PV-Planungstools im Konkurrenzvergleich

Dank Solarrechner und PV-Planungstools werden neue Kunden gewonnen, die Kundenberatung erleichtert und der Aufwand für die Offertstellung reduziert. Es gibt diverse Anbieter, was die Auswahl erschwert. Auch wir von Eturnity bieten mit dem Solarrechner und dem Solarexperten passende Produkte. Nachfolgend möchten wir aber keinen Konkurrenzvergleich durchführen, sondern Ihnen ein paar Inputs geben, wie Sie das für sich passende Angebot finden.

1. Was brauchen Sie?

Suchen Sie nur nach einem Solarrechner? Oder brauchen Sie vielleicht auch ein besseres Planungstool? Oder doch eine komplett durchdachte Lösung, die Sie vom Marketing, über die Beratung und Angebotserstellung, hin zur Projektplanung unterstützt?

Welche Einzelfunktionen sind Ihnen wichtig?

Erstellen Sie eine Liste an Funktionen (z. B. Zusammengetragen von verschiedenen Lösungen, dem was Sie bereits nutzen und dem was Ihre Mitarbeiter:innen sich wünschen) und teilen diese in “muss”, “wäre wichtig” und “wäre nett” ein, auch ein “geht gar nicht” hilft. Befragen Sie dabei Ihre Kundenberater:innen: sie wissen eher, was wirklich nötig ist und was wichtig sein könnte.Sprechen Sie auch mit der Marketingabteilung, denn gerade ein guter Solarrechner ist bei der Vermarktung Gold wert.

Erfahrungsgemäss treffen kostenlose oder sehr günstige Tools Ihre Bedürfnisse nur selten: fixe Daten, Preise und Produkte, ungenaues Satellitenmaterial, komplizierte Bedienung, kein Branding, kundenunfreundlich etc.

Überlegen Sie sich also, welche Kompromisse Sie wirklich eingehen möchten!

2. Vergleichen & Testen


Haben Sie nun anhand der Funktionsliste passende Kandidaten gefunden, sollten Sie sich unbedingt die Zeit für ein ausführliches Testen nehmen.

Insbesondere bei den Planungstools, deren Einrichtung aufwändig sein kann, ist dies wichtig. Haben Sie sich im Nachhinein nämlich falsch entschieden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie bleiben, auch wenn das Produkt eigentlich nicht passt.

Unsere nachfolgenden Ausführungen helfen Ihnen dabei, die richtigen Fragen zu stellen.

3. Wichtige Entscheidungskriterien bei Solarrechner, PV-Planungstool und CRM

Nach unserem Wissensstand gibt es neben Eturnity keinen weiteren Anbieter, der Solarrechner, Angebotstool, Projektplanung und Kundenmanagement miteinander verknüpft anbietet. Sie müssten sich für einzelne Komponenten verschiedener Anbieter entscheiden und selbst für das perfekte Zusammenspiel sorgen. Dies war übrigens einer der Gründe, warum die Eturnity AG ihre umfassenden und gleichzeitig flexiblen Angebote entwickelt hat.



Zurück zu den Entscheidungskriterien:

Kriterien Solarrechner

Einsatzmöglichkeiten als Marketingtool
Als Bestandteil Ihrer Webseite trägt der Solarrechner zu einer besseren SEO bei, bietet aber vor allem den Interessenten die Möglichkeit sich jederzeit über das mögliche PV-Projekt zu informieren.

Der Solarrechner sollte dabei mobil einsetzbar sein, z. B. für die Nutzung auf dem Tablet, als Unterstützung Ihrer Kundenberater auf Messen oder allgemein der persönlichen Beratung vor Ort. Hinterlässt der Ausfüllende abschliessend seine E-Mail-Adresse um z. B. das Ergebnis als PDF zu erhalten, ist das für Sie ein Lead, den Sie weiterverfolgen können.
Funktionsumfang
  • Können Ihre Daten, Preise oder Produkte hinterlegt werden?
  • Welches Kartenmaterial wird verwendet?
  • Nur Satellitenbilder? Oder sogar Swisstopo (wie bei Eturnity), das bessere Bilder bietet, das Solarpotenzial einberechnet und schon Dachmasse, -neigung und -ausrichtung vorausfüllt, sodass bestimmte Angaben gar nicht mehr gemacht werden müssen.
  • Was wird berücksichtigt, z. B. Module verschiedener Hersteller, Speicherlösungen/Solarbatterien, der Eigenverbrauch, Heiz- und Brauchwasser, der lokale Stromtarif, Lebensdauer etc.?
  • Werden verschiedene Produkte/Szenarien verglichen, bspw. verschiedene Solarmodule oder Speicherlösungen?
  • Werden auch Inputs zu Heiz-/Nutzungsmöglichkeiten ausgegeben?
  • Wie einfach lässt er sich auf der Webseite integrieren?
  • Können Sie Ihre Farben und Ihr Logo integrieren?
  • Taucht der Name oder gar das Logo des Anbieters sehr präsent auf?
  • Ganz wichtig: erhalten Sie die Kontaktdaten des Ausfüllenden, z. B. wenn er sich das Ergebnis als PDF zusenden lässt?
  • Können Sie den Solarrechner an “nachfolgende” Systeme, bspw. ein Kundenmanagementtool oder Ihr PV-Planungstool anschliessen? Die Übertragung dieser Daten spart viel Zeit! Der Eturnity Solarrechner lässt sich bspw. über Schnittstellen mit anderen Systemen verbinden.


  • Bei vielen Solarrechnern können Sie nur wenig mitbestimmen bzw. eigene Werte hinterlegen. Das muss nicht schlimm sein, bedenken Sie aber, dass sich Interessenten getäuscht fühlen könnten, wenn das Ergebnis des Solarrechners zu sehr von Ihrer späteren Offerte abweicht.
    Einfache Bedienung, verständliches Ergebnis
    Der Solarrechner sollte einfach gestaltet sein und möglichst wenige Angaben verlangen. So ist die Wahrscheinlichkeit grösser, dass der Rechner bis zum Ende durchgespielt wird und positiv in Erinnerung bleibt.

    Auch beim Ergebnis ist eine verständliche und attraktive Darstellung wichtig. Kann der Interessent es sich bspw. auch noch als PDF zukommen lassen, hat er wichtige Unterlagen IHRES Unternehmens bei sich und Sie erhalten seine Emailadresse und können den Lead weiter bearbeiten.

    Am besten testen Sie bzw. ein Kundenberater, aber auch ein Laie, den Solarrechner.
    Informationen für Interessent:innen
    Welche Informationen werden ausgegeben? Z. B.:

  • Angaben zu Ertrag, Kosten und Amortisation
  • Eigenverbrauch, Infos zum Speichersystem, Einspeisung
  • Infos oder sogar Vergleiche von Modulen, Speicherlösungen usw.


  • Wie wird es dargestellt?

  • Wie übersichtlich und intuitiv ist das Ergebnis?
  • Sind es unübersichtliche Tabellen oder gar Volltext, oder verständliche Diagramme und Abbildungen?
  • Kann die Interessentin es als PDF erhalten oder herunterladen? Stehen dort Ihre Unternehmensangaben?
  • Ergibt sich daraus für Sie ein Lead, z. B. indem die Interessentin ihre E-Mail-Adresse angibt?
  • Kriterien PV-Planungstool

    Was brauchen Sie neben dem Solarrechner?
    Weitere Funktionen können die Leadbearbeitung, insbesondere aber die Offertstellung sowie Projektplanung erleichtern. Werfen Sie daher auf jeden Fall einen Blick auf Ihre bestehenden Prozesse und derzeit eingesetzten Tools und überlegen sich, wo Verbesserungspotenzial liegt. Einige Beispiele:

  • Kundenkontakte werden zwar gewonnen, dann aber nicht sauber nachgefasst
  • Die Angebotserstellung ist i.d.R. immens zeitaufwändig
  • Angebote sind aufgrund der Komplexität oftmals schlicht unästhetisch, unübersichtlich und schwer verständlich
  • Sie können dem Kunden nur schwer verschiedene Szenarien bieten z. B. den Vergleich verschiedener Batteriesysteme, verschiedene Anlagengrössen, den optimalen Eigenverbrauch usw.
  • Die Projektplanung ist mühsam und entspricht vielleicht gar nicht mehr Ihren aktuellen Anforderungen. Der Abgleich des individuellen Kundenprojekts zu Ihren Produkten usw. ist aufwändig
  • Integriertes Kundenmanagement
    Welche Möglichkeiten gibt es bzgl. Kundenmanagement? Können Sie bspw. Korrespondenzen hinterlegen, das Projekt planen usw.? Welche Möglichkeiten gibt es, um die anderen intern eingesetzten Tools an Ihr verwendetes CRM anzuschließen?
    Verbesserte Angebotserstellung
    Angebotstools ermöglichen es, schneller und bessere Angebote zu erstellen. Folgendes ist bspw. mit dem Solarexperten möglich:

  • Angaben aus dem Solarrechner werden in den Experten übernommen. Damit minimiert sich einerseits Ihr Aufwand, da keine Daten übertragen werden müssen und andererseits ermöglicht es Ihren Mitarbeitern in rund 15 Minuten eine umfangreiche Offerte mit verschiedenen Szenarien zu erstellen. Projektplanung und Offertstellung hängen zusammen.
  • Sie haben direkt eine passende Kundin angelegt, mit Infos zur Kundin, dem Projekt, der Planung etc.
  • Sie hinterlegen Ihre verwendeten Produkte, Einkaufspreise und Margen in der Komponentenbibliothek, auf die Sie für jedes Projekt Zugriff haben
  • Berechnet werden bspw. Potenzialabschätzung, Lastprofil, Speicherlösungen, Eigenverbrauch uvm.
  • Lokale Besonderheiten, wie der jeweilige Stromversoger werden berücksichtigt
  • Übersichtliche Offerte, verständlich und in Ihrem Design (Logo, Farbe…) und Empfehlungen/Vergleich für bestimmte Produkte


  • Gehen Sie auch hier alles mit jemandem aus Ihrem Kundenberatungs-Team durch und fragen insbesondere hinsichtlich der Darstellung der Angebote einen Laien.

    Auf der Seite des Solarexperten finden Sie ein Demo-Video wie einfach die Angebotserstellung sein kann sowie einen beispielhaften Vorher/Nachher Vergleich eines Angebots.
    Projektplanung
    Das PV-Planungstool ist wichtig zur Erstellung der Offerten, entsprechend sollten die bereits beschriebenen Punkte einer aussagekräftigen Offerte berücksichtigt werden. Daneben ist das Tool aber auch für die detaillierte Planung des Projekts hilfreich. So kann der Eturnity Solarexperte bspw.:

  • die Solaranlage visualisieren, dimensionieren und allgemein planen und ist dabei bedienungsfreundlich
  • Alle Informationen zu Lastprofilen, Potentialabschätzung, Kosten usw. werden berücksichtigt
  • Auswahl verschiedener Satellitenkarten verschiedener Anbieter, u.a. Swisstopo
  • auf Ihre individuelle Komponentenbibliothek zurückgreifen
  • auf Ihre vorbestimmten Lastprofile zurückgreifen, er ermöglicht aber auch individuelle Lastprofile, je nach Projekt


  • Gerade hier ist es wichtig, dass das Planungstool zu Ihrem Angebot passt, lassen Sie sich Ihre Möglichkeiten genau zeigen und auch Ihren Mitarbeiterstamm testen.

    Konditionen des Anbieters

    Die Preisstruktur
    Oftmals sind die Kosten eines der am schwierigsten zu vergleichenden Punkte, da der Leistungsumfang verschieden ist und die Preise sich unterschiedlich zusammensetzen. So gibt es vielleicht:

  • eine Einrichtungsgebühr
  • eine Grundgebühr zu der weitere Kosten für jede Anwendung des Rechners hinzukommen
  • nur eine jährliche Lizenzgebühr
  • auch der Support kann verrechnet werden, fragen Sie nach Konditionen (werden schon simple Fragen verrechnet oder nur aufwändigere Sachen, welcher Stundensatz wird berechnet?)
  • o.ä.


  • Überlegen Sie sich dazu:
  • Was erwarten Sie – Wie häufig wird der Rechner genutzt?
  • Was kosten die jetzigen oder alternativen Tools? Berücksichtigen Sie dabei auch Wechselkosten
  • Welches Tool erspart Ihnen am meisten Zeit und damit Kosten? Wichtig hierbei sind die Bedienfreundlichkeit und wie gut Ihre Prozesse widergespiegelt werden
  • Können Sie nur einzelne Funktionen “buchen” oder müssen Sie das Komplettpaket nehmen und inwiefern passt es zu Ihren bestehenden Lösungen?


  • Nehmen Sie nicht gleich den vermeintlich billigsten Anbieter, sondern entscheiden sich erst nach einem intensiven Vergleich und nutzen Sie dabei auch unbedingt die Demo-Versionen, die viele Anbieter ermöglichen. Eine zu Ihnen passende Lösung, die wirklich Zeit und Nerven einspart, ist meist viel mehr wert als die paar wenigen Franken, die die andere Variante vielleicht günstiger ist.
    Konditionen und Kündigung
    Prüfen Sie bspw.:

  • Laufzeit/Zu wann können Sie kündigen und wie (z. B. 3 Monate vor Erneuerung, jederzeit)?
  • Was passiert, wenn Sie während der Laufzeit, z. B. bei Jahreslizenzen, kündigen möchten?
  • Was geschieht mit den Kundendaten? Erhalten Sie die Kopie, lassen sie sich zu einem anderen System transferieren und wie viel Zeit bleibt dafür?
  • Werden die Daten dann auch beim Anbieter gelöscht?
  • Wie zahlen Sie – Einmalig? Monatlich? Gibt es verschiedene Modelle, die einen Rabatt ermöglichen (z. B. Skonto bei Sofortzahlung)?


  • Achten Sie auch darauf, ob es zu einem sog. Lock-In-Effekt kommen kann. Das bedeutet, dass ein Wechsel mit grossem Aufwand verbunden ist, sodass man beim Tool bleibt, obwohl es gar nicht passt. Das kann bspw. passieren, wenn Sie Ihre Kundendaten nicht mitnehmen können oder Sie Ihre Prozesse komplett auf die neue Lösung umstellen müssen.
    Datenschutz
    Ein leidiges, aber leider umso wichtigeres Thema!

  • Woher kommt der Anbieter – Aus der Schweiz, Österreich, Amerika oder sogar China? Je nachdem werden die Datenschutzrichtlinien der Schweiz nicht erfüllt. Mit Kunden aus dem Ausland müssen Sie ggf. auch die Richtlinien derer Länder erfüllen!
  • Wo werden die Daten (z. B. Kundendaten) gespeichert – Bei Ihnen, beim Anbieter? Und falls dies zutrifft, wo beim Anbieter und ist dies mit den geltenden Datenschutzregeln vereinbar?
  • Kann der Anbieter die Daten unerlaubt abgreifen, schlimmstenfalls für eigene Zwecke verwenden?
  • Inwiefern müssen Sie Ihre Datenschutzerklärung anpassen?
  • Wer kümmert sich um Backups? Müssen (und ggf. können!) Sie das machen?
  • Wie vollständig lassen sich Daten von Kunden löschen, bspw. bei einem Löschauftrag?
  • Support
  • Kostet der Support extra oder ist er inkludiert?
  • Wie ist der Support erreichbar, haben Sie einen eigenen Ansprechpartner?
  • Wie schnell reagiert der Support?
  • Gibt es online Hilfestellung, z. B. in Form von FAQs, wird auf dem Blog informiert, gibt es Tipps?
  • Weitere Entscheidungspunkte

    Allgemeines
  • Wo sitzt der Anbieter? Gibt es persönliche Ansprechpartner in Ihrer Region? Vielleicht bevorzugen Sie einen nationalen gegenüber eines internationalen Ansprechpartners.
  • Wie lange gibt es den Anbieter schon?
  • Bei ausländischen Lösungen: Passt es zu Ihrem Land, z. B. Währungsanpassungen, geeignetes Kartenmaterial, lokale Stromtarife etc.
  • Kundenreferenzen
    Wie gut kommen Produkt und Anbieter an?
  • Sehen Sie sich Kundenmeinungen und ggf. Referenzprojekte auf der Webseite des Anbieters an. Welche Kunden bedient er bereits?
  • Gibt es Testberichte auf anderen Webseiten oder Fachmagazinen?
  • Gibt es sonstige Berichte über den Anbieter?
  • Suchen Sie nach sonstigen Meinungen z. B. in Foren oder z. B. auch die Google-Bewertungen
  • Weiterentwicklung / Bug Fixes
    Software wie diese muss weiterentwickelt und gepflegt werden – fragen Sie daher:

  • Wie schnell werden Fehler behoben und auf Ihre Aktualisierungen eingespielt? Passiert dies automatisch oder müssen Sie selbst Updates durchführen?
  • Wird das Produkt weiterentwickelt und was ist noch geplant? Wirkt sich dies auf den Preis aus, sprich kommt es regelmässig zu Preissteigerungen, wenn neue Funktionen hinzukommen?
  • Inwiefern werden die Inputs der Kunden nach weiteren Funktionen berücksichtigt, vielleicht sogar individuell umgesetzt?
  • Weitere Tools für Heizung, E-Mobilität, usw.
    Vermutlich bieten Sie nicht nur Solaranlagen an, sondern auch Leistungen z. B. zur Heizung oder Elektromobilität. Einige wenige Anbieter integrieren diese Leistungen in Ihr Angebot. Bei Eturnity gibt es bspw. den Heizungsrechner und -experten, welche mit dem Solarexperten kompatibel sind.
    ANBIETER AUF DEM MARKT

    Die wichtigsten Anbieter von Solarrechner und PV-Planungstools

    Es folgt eine Auflistung von Anbietern, die es auf dem Markt schon gibt. Wir haben versucht möglichst neutral und grob die Leistung zu beschreiben und ein paar Hinweise gegeben. Die meisten Anbieter haben sich auf Planungstools und ggf. noch Offertstellung und CRM fokussiert.

    PV*SOL von Valentin Software

    V.a. PV-Planungssoftware, als Basis oder Premium, mit der Möglichkeit bestimmte Werte zu hinterlegen. Prüfen Sie, inwiefern es Sie bei der Kundenberatung und Offertstellung unterstützt und ob das Tool an Ihre eigenen Systeme angeschlossen werden kann (z. B. CRM). Der Anbieter kommt aus Deutschland.
    Zur Webseite von PV*SOL

    Solar.Pro.Tool

    Software, die vor allem die Planung Ihres Kundenprojektes unterstützt. Prüfen Sie auch hier, inwiefern Sie das Tool bei der Offertstellung unterstützt und die Anbindung an Ihre Systeme. Der Anbieter kommt aus Österreich.
    Zur Webseite von Solar.Pro.Tool

    AURORA Solar

    Fokus: v. a. die Planung von Solaranlagen, sie bieten aber auch ein Offerttool an – prüfen Sie hier wie gut Ihr Angebot abgebildet wird und wie verständlich alles für den Endkunden ist. Berücksichtigt werden kann auch E-Mobilität. Es handelt sich um einen Anbieter aus den USA, Daten werden wohl aber in Europa gespeichert, Support ist in Deutsch, Französisch und Englisch möglich.
    Zur Webseite von aurora solar

    POLYSUN

    Ermöglicht umfassende Planung von Energiesystemen von Gebäuden und sogar ganzen Quartieren. Offertfunktion ist nur ansatzweise vorhanden, ebenfalls ist die Anbindung an Ihre Systeme zu prüfen. Anbieter aus der Schweiz.
    Zur Webseite von POLYSUN

    Hersteller-Tools Solarapp / Solaredge / Fronius / K2

    Hersteller-Tools, wie z. B. von K2, Solaredge, Solarapp (Megasol) bieten zwar Funktionen zur Lead Gewinnung und PV-Planungstools mit individueller Kostenkalkulation – Sie dienen aber dazu, die Hardware des Lieferanten zu vertreiben. Damit verliert der Installateur allerdings seine Unabhängigkeit. Sie sind zudem eher technisch ausgerichtet und weniger kundenfreundlich, begrenzt auf das eigene CI/CD anpassbar. Prüfen Sie auch, ob es mit Ihren ERP Systemen kompatibel ist.

    IBC Solarstromrechner & PV Manager

    Bietet beides an, man sollte aber prüfen, inwiefern es die eigenen Produkte und Preise spiegelt. Anscheinend nur bedingt auf Ihre CI/CD anpassbar. Anbieter aus Deutschland.
    Zur Webseite des IBC Manager Tools

    SolarLogics

    Bietet vordergründig ein Offerttool und CRM- und Rechnungsstellungs-Funktionen an. Prüfen Sie auch das Planungstool, momentan gibt es keine Komponentenbibliothek und diverse Parameter müssen jedes mal manuell eingetragen werden. Anscheinend nur bedingt auf Ihre CI/CD anpassbar. Anbieter aus den USA.
    Zur Webseite von SolarLogics

    SunbaseData

    Etwas umfassenderes Angebot mit Offerttool, Projektmanagement und CRM. Prüfen Sie aber unbedingt, wie gut es Ihre Prozesse abbildet. Anbieter aus den USA.
    Zur Webseite von SunbaseData

    Last but not least:
    Eturnitys Solarrechner und -experte


    Was die Eturnity-Lösungen einzigartig macht, ist, dass wir eine komplette, nahtlose und optimierte Prozesskette anbieten – Vom Solarrechner (als Leadgewinnungs- und Beratungstool), hin zur schnellen Erstellung verständlicher Offerten, dem einfachen Planen von PV-Anlagen sowie einem CRM, anbieten.

    Sie können sich zusammenstellen, was Sie benötigen und was nicht: die Produkte sind modular und ganz einfach an andere Systeme anzubinden. Auch mit unseren Heizungstools sind sie kompatibel. Das ermöglicht eine Kombination unterschiedlicher Technologien, wie ZEV, Fernwärme und E-Mobilität.

    Bei allen bisher genannten Punkten bieten unsere Produkte, basierend auf unser Kundenfeedback, folgende Kriterien, die bei der Entscheidung eine grosse Rolle gespielt haben:

    1. Hohe Benutzerfreundlichkeit:
  • Auf Unternehmensebene
  • Auf Kundenebene


  • 2. Grösstmögliche Individualisierung durch:
  • Anpassung auf Ihr CI/CD
  • Hinterlegung Ihrer eigenen Produkte, Daten und Kosten usw.


  • Interessieren Sie sich für weitere Informationen und Details, besuchen Sie unsere Seiten des Solarrechners und -experten.
     

    Facts and Figures


    80%

    Zeitersparnis

    30%

    Mehr Abschlüsse

    200

    Kunden europaweit

    #1

    Marktführer in der Schweiz

    Sie haben wir überzeugt

    Das sagen unsere Kunden

    • logo-meyer-burger
      „Meyer Burger steht vor der anspruchsvollen Aufgabe, sich innerhalb kürzester Zeit als führender Zell- und Modulhersteller beim Endkunden und Installateur zu etablieren. Mit dem Solarrechner von Eturnity können wir unseren Endkunden einen exzellenten Service bieten und ihnen dabei helfen, unkompliziert ihr Solarstrompotential abzuschätzen. Zusätzlich liefern wir unseren Fachpartnern qualifizierte Leads und stärken damit die Kundenbindung.“
      Moritz Borgmann
      Meyer Burger
    • Ich habe nun weniger Schnittstellen im Unternehmensbereich Dachanlagenvertrieb. Personelle Kapazitäten können so anderweitig eingesetzt werden, die zeitliche Einsparung bis zur reinen Angebotserstellung beträgt bis zu 75 Prozent, auch unterwegs beim Kunden.
      Niko Mack
      actensys GmbH
    • Die Nachfrage nach PV-Anlagen ist sehr hoch, und wird immer mehr. Mit der Software von Eturnity haben wir schon sehr viele Kontakte erhalten und vor allem auch Aufträge generieren können. Das Erstellen von (Richt-)Angeboten geht sehr schnell und einfach. Der Kunde erhält über Eturnity ein ansprechendes PDF-Dokument.
    • Mit der Integration von Eturnity Solarrechner und Solarexperte sind wir einen wichtigen Schritt gegangen. Unsere Prozesse sind kundenorientierter und effektiver und das spüren die Kunden.
      Manfred Lein
      aurora Solar GmbH
    • Mit Eturnity konnten wir für unsere Kundengruppe der Energieversorgungsunternehmen seit 2018 letztendlich ein hervorragendes Instrument zur einfachen und effizienten Erarbeitung von Angeboten in Deutschland etablieren. Der Zeitaufwand für die Angebotserstellung konnte mit der Software auf 15-20 Minuten reduziert und die Erfolgsrate für Vertragsabschlüsse bei vielen Unternehmen erheblich erhöht werden.
      Oliver Kasper
      BayWa r.e. Solar Energy Systems GmbH, Deutschland
    Sie haben wir überzeugt

    Das sagen unsere Kunden

    • logo-meyer-burger
      „Meyer Burger steht vor der anspruchsvollen Aufgabe, sich innerhalb kürzester Zeit als führender Zell- und Modulhersteller beim Endkunden und Installateur zu etablieren. Mit dem Solarrechner von Eturnity können wir unseren Endkunden einen exzellenten Service bieten und ihnen dabei helfen, unkompliziert ihr Solarstrompotential abzuschätzen. Zusätzlich liefern wir unseren Fachpartnern qualifizierte Leads und stärken damit die Kundenbindung.“
      Moritz Borgmann
      Meyer Burger
    • Die Software von Eturnity erleichterte mir als Photovoltaikneuling den Einstieg in die Branche enorm. Ich war vom ersten Tag an einsatzbereit und konnte mich um die Kunden kümmern.
      Patrik Hauser
      Hauser Solutions GmbH
    • Von nun an dauert es weniger als drei Minuten, um eine einfache und globale Kostenabschätzung zu erhalten: Selbstkostenpreis, Ertrag, Produktion, CO2
      Alain Neuwerth
      SEIC-Télédis- Gruppe
    • Die Produkte der Eturnity AG sind einfach und zielgerichtet und das Unternehmen unterstützt mit einem sehr kooperativen Support.
      Christ-Andri Hassler
      hassler energia alternativa ag

    Ein Auszug unserer Kunden

    • klimastiftung-schweiz-logo-partnernetzwerk-eturnity
    • technologiefonds-logo-partnernetzwerk-eturnity
    • swissolar-logo-partnernetzwerk-eturnity
    • flukso-logo-partnernetzwerk-eturnity
    • energie-cluster-logo-partnernetzwerk-eturnity
    • swissolar-logo-partnernetzwerk-eturnity
    • logo-finalisten-intersolar-award
    • logo-startfeld-diamant
    • logo-suissetec-partnernetzwerk-eturnity
    • venturekick-logo
    • logo-stiebel-eltron-kunde-eturnity
    • logo-jungunternehmerforum
    • logo-solarwatt
    • logo-cti-zertifizierung
    • logo-fws-partnernetzwerk-eturnity/
    • eturnity-solar-impulse-label-august
    • logo-bsw-solar-partnernetzwerk-eturnity
    • logo-meyer-burger

    Wir beraten Sie

    Ihr persönliches Kundenberatungs-Team

    Wir beantworten gerne Ihre Fragen, nehmen Sie einfach Kontakt mit unserem Kundenberatungs-Team auf.

    Fabienne Kallmeyer

    Vertriebsleitung für D & AT

    +49 (0) 7543 989 29 632


    Dierk Meister

    Strategic Account Manager DACH

    +49 (0) 7543 989 29 633



    Nous vous conseillons

    Votre conseiller personnel

    Nous sommes à votre disposition pour toute question complémentaire.

    Kevin Berset

    Conseiller clientèle Romandie

    + 41 77 520 50 15



    We consult you

    Your personal advisor

    We will be happy to answer your questions, just get in touch with one of our customer consultants.

    Luigi Ferrise

    Business Developer

    +44 121 790 07 30


    Wir beraten Sie

    Ihre persönliches Kundenberatungsteam

     

    “Mit dem Solarrechner und -experten hat alles angefangen. Inzwischen bieten wir ein Full-Service-Tool und entwickeln stetig neue Funktionalitäten oder Lösungen, wenn es Bedarf gibt!”

    MATTHIAS WIGET, CEO